Sonntag, 19. Januar 2014

Schnick, Schnack, Zimtschnecke!



Wer sagt eigentlich, dass Zimt nur zu Weihnachten gehört? Zimt und Zucker passen immer gut zusammen, erst recht, wenn man diese süße Kombo in einen Hefeteig rollt und zu einem leckeren Milchkaffee an einem verregneten Sonntag Nachmittag genießt! Meine Minizimtschnecken tarnen sich in Muffinförmchen und schmecken lauwarm am allerbesten. Hach, da haben sich die Schweden was Feines ausgedacht ...

Hier kommt das Rezept für die "Mini-Kanelbullar":
300 ml Milch
1⁄2 Würfel (21 g) frische Hefe
500 g + etwas Mehl
50 g + 5 EL (ca. 50 g) Zucker
1 Prise Salz
1 Ei (Gr. M)
75 g + 50 g weiche Butter
1 gehäufter TL Zimt













Milch lauwarm erwärmen. Hefe hineinbröseln und darin auf­lösen. 500 g Mehl, 50 g Zucker, 1 Prise Salz, Ei und 75 g Butter in eine Schüssel geben. Hefemilch zugießen und zu einem glatten Teig ver­kneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.


50 g Butter schmelzen. 5 EL Zucker und Zimt mischen. Weichen Teig auf etwas Mehl durchkneten und zum Rechteck ausrollen. Mit Butter bestreichen und den Zimt­zucker drüberstreuen.

Teig von der Längsseite her aufrollen und in  Scheiben schneiden. In Muffinförmchen füllen und zugedeckt  etwa weitere 20 Mi­nuten gehen lassen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: s. Hersteller) 10–12 Minuten backen. Tipp: Butter schmelzen und die heißen Schnecken sofort damit bestreichen. Mit Zimtzucker bestreuen. Hmmm, lecker!



Kommentare:

  1. Lecker, lecker! Muss ich bald mal ausprobieren ; )

    AntwortenLöschen
  2. Diesmal gab's das Rezept ja gleich dazu ... ;)

    AntwortenLöschen
  3. Yummy.... so eine hätte ich doch jetzt auch gerne zum Frühstück!

    AntwortenLöschen